Rechtssichere Ausschreibungen für

Ihre Brandmelde-Konzessionen

 

Planung und Vergabe der Verträge für Brandmelde-Konzessionen ändert sich!

Durch Beschluss des Bundeskartellamt B7–30/07-1 (Verwaltungsverfahren gegen die Stadt Düsseldorf und Siemens 24.Mai.2013) ändert die Situation der Konzessionsgeber grundsätzlich. Die Konzession gebenden Behörden sind verpflichten sich zu einem offenen Vergabeverfahren dem Wettbewerb zu öffnen. Die neuen Konzessionsmodelle sehen keine exklusive Konzessionierung sämtlicher Teilleistungen der Alarmübertragung mehr vor. Ein wirtschaftlich bedeutsamer Teilmarkt für Errichtung, Wartung und Betrieb von Alarmübertragungseinrichtungen (ÜE) am Standort der Brandmeldeanlagen (BMA) wird dem Wettbewerb geöffnet.

Brandmelde-Konzessionen

 

Das Bundeskartellamt sieht in seinem Erlass vor, das die Konzession regelmäßig alle zehn Jahre neu ausgeschrieben wird.Durch den Wegfall der ISDN Übertragungswege 2018 müssen die Konzessionäre ihre Technik umstellen. Das erzeugt bei dem Betreiber einer aufschalte pflichtigen Brandmeldeanlage Kosten. Die wirtschaftliche Belastung der Brandmeldeanlagen Betreiber kann reduziert werden, wenn jetzt die Konzessionen neu ausgeschrieben werden.

Der Konzessionär (sogenannter Hauptbetreiber) wird künftig durch den Konzessionsvertrag verpflichtet sein, die erforderlichen Teilleistungen für die Einrichtung und den Betrieb einer Alarmübertragungsanlage (AÜA) für BMA zu erbringen. Der Hauptkonzessionär verpflichtet sich, die von dritten Unternehmen errichteten und betriebenen ÜE gegen angemessenes Entgelt über seine AÜA auf die Feuerwehrleitstelle aufzuschalten.

Der Konzessionär (sogenannter Hauptbetreiber) wird künftig durch den Konzessionsvertrag verpflichtet sein, von der Konzession gebenden Behörden zugelassene Neben-Clearingstellen auf die die Haupt-Clearingstelle aufzuschalten.

 

Brandmelde-Konzessionen

Das Bundeskartellamt sieht in seinem Erlass vor, das die Konzession regelmäßig alle zehn Jahre neu ausgeschrieben wird.

Durch den Wegfall der ISDN Übertragungswege 2018 müssen die Konzessionäre ihre Technik umstellen. Das erzeugt bei dem Betreiber einer aufschalte pflichtigen Brandmeldeanlage Kosten. Die wirtschaftliche Belastung der Brandmeldeanlagen Betreiber kann reduziert werden, wenn jetzt die Konzessionen neu ausgeschrieben werden.

Das ITD Ingenieurbüro Kaune, Vogt und Partner kann den ausschreibenden Behörden bei der Erstellung einer rechtssicheren Ausschreibung behilflich sein.

KOMPETENZEN

Die ITD vertritt keine eigenen Produktions-, Handels oder Lieferinteressen. Wir sind als Mitglied und „Beratender Ingenieur“ verpflichtet, weder Provisionen, Rabatte, noch sonstige Vergünstigungen anzunehmen.

Unsere Kompetenz als „Beratender Ingenieur“ zur Erbringung von Ingenieurleistungen zur Erstellung einer Ausschreibung und Abschluss eines Konzessionsvertrages zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen und für die Errichtung und den Betrieb einer leistungsfähigen Alarmempfangsstelle auf Leitstellen weisen wir in unserer Kundenliste nach.

Bei den mittlerweile 10 Projekten die das ITD Ingenieurbüro Kaune, Vogt und Partner durchgeführt hat gab es noch nie Einsprüche von Bietern oder anderen Organisationen.